Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz. EINVERSTANDEN
NAVIGATION
WEB
2. April 2010 | 20:48 Uhr

Aus der Serie Unternehmergeist: „Die Seifenmacherei“

Die „Seifenmacherei“ – steht für Pflege von Kopf bis Fuß, die lecker aussieht und Spaß macht!

Dahinter stecken zwei Frauen, die Ihr Know-How zusammen in einen Topf geworfen haben:
Katrin Stelzer XING und Natascha Nuschko XING.

In Katrin Stelzers Grafik- und Web-Agentur „art of käthe“ trudelten in der Vergangenheit Anfragen nach besonderen Werbegeschenken von Ihren Kunden ein. Die Zeiten, in denen man sich stolz eine gute Flasche Rotwein hin und her schenkt sind vorbei. Da einer Ihrer Kunden Salz in seiner Anlage am Toten Meer vertreibt, war der Bezug zum Bade- und Speisesalz schnell hergestellt und Katrin Stelzer machte daraus wundervolle Werbepräsente für Ihre Agentur-Kunden.

Schwupp – eines Morgens wachte sie auf und hatte die Idee Seifen herzustellen. Das Seifensieden ist ein altes, ausgestorbenes Handwerk und wird heutzutage als Hobby von vielen betrieben. Informiert, Rohstoffe eingekauft und ab an den Topf – es klappte!

Und es machte ihr sogar Spaß! Also entstanden die ersten Seifen in verschiedenen Formen, Düften und Farben. Ein Klapptisch, ein Stuhl und ein Schirm dazu = fertig ist der Offenburger Marktstand.

Die Seifen wurden begeistert von den Marktkunden angenommen!

Natascha Nuschko ging dann noch einen Schritt weiter: Als etwas extrovertierte, fröhliche Kosmetik-Begeisterte und ehemalige Senior Group-Leaderin vom Direktvertriebszweig der Kosmetikmarke „The Body Shop“ übernahm sie den Vertrieb und die Herstellung der Cremes und Badezusätze. Sie kontaktierte Hotels, Kreuzfahrtschiffe, Drogerieketten etc. und bot das an, was Katrin Stelzer geboren hatte.

Handgesiedete Seifen, Badesalz aus dem Toten Meer – alles unter dem Label des jeweiligen Unternehmens! Vom eigentlichen Produkt bis zur Grafik, alles aus einer Hand.

Einer der ersten Interessenten und heutigen Kunden ist das Grand Hotel Europe in St.Petersburg. Das 5-Sterne-Hotel hatte den Wunsch sowohl gelabelte Seifenpralinen als auch kleine „Hochzeits-Seifen“ für die Bestückung Ihrer Suiten produziert zu bekommen.

Was für eine fantastische Idee! Gastiert eine Hochzeitsgesellschaft, werden die Bäder nun mit 2 kleinen Herzen in einer Klarsichtverpackung, auf der Tauben und Ringe abgebildet sind, bestückt.

Nun benötigten die zwei Frauen Produktionsräume, da sich immer mehr Aufträge sammelten. Im Fall der per Hand hergestellten Kosmetik also eine Küche. Da an einer Küche immer irgendwelche Räumlichkeiten mit dran hängen, war die Idee zu einem Laden geboren.

So ist die Seifenmacherei also nicht nur im B2B-Segement tätig, sondern beglückt auch die Endkunden mit ihren besonderen Kreationen.

Der Laden überrascht die Kunden durch eine große Vielfalt an Produkten, denn es werden nicht nur Seifen angeboten. Haarpflege, Gesichtspflege und Badespaß präsentieren sich in dem nostalgischen Gebäude in der Steinstraße 1.

Und innerhalb der Produktkategorien gibt es jede Menge zu entdecken: Kennen Sie schon festes Shampoo? Oder haben Sie schon mal ein luxuriöses Bad mit 24-Karat-Blattgold genommen? Wundervoll pflegend ist die Gesichtsmaske, in der echter Perlenpuder verarbeitet wird und Ihre Haut zum Strahlen bringt. Sie entdecken Seifen, die aussehen wie funkelnde Diamanten, Glücksschweine auf Wolken oder täuschend echt aussehende Bergkristalle.

Demnächst ist dann hoffentlich auch der Seminarraum fertig gestellt. Hier können Erwachsene unter Anleitung ihre eigene Seife herstellen oder Badepralinen formen.

Für Kinder gibt es auch kreative Angebote: buntes Badesalz wird in Flaschen geschichtet, Bademuffins oder Figuren aus Seife geknetet. Eltern haben die Möglichkeit ihre Kleinen in Gruppen zu einem Kindergeburtstag anzumelden oder in einer gemischten Gruppe am Spaß teilnehmen lassen.

Katrin Stelzer und Natascha Nuschko entwickeln das Sortiment stetig weiter und sehen sich nicht nur als „Geschenke-Laden“, zu groß ist die Auswahl an Pflegeprodukten für den eigenen Bedarf.

Und Sie gehen auf saisonale Besonderheiten ein. Selbstbräuner im Frühling, Zwetschgen-Seife im Spätsommer, Body-Splash im Sommer, Weihnachtsmänner, Osterhäschen uvm.

Von witzig bis edel, originell bis traditionell, charmant und einzigartig – auf jeden Fall bekommen Sie bei der Seifenmacherei erstklassige Qualität mit ausgewählten Zutaten.

Handmade in Offenburg







Kommentare

  1. prima Beitrag;
    ich finde den Blog und das Thema „Unternehmergeist“ prima
    weiter so

    Gruß und schöne Ostern

    Patricia Winter

    1. Hallo Patricia,

      wünsche dir auch schöne Ostern und gerne darfst du auch einen Beitrag in dieser Serie verfassen ;o)

      Liebe Grüße
      Johannes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 + neun =