Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz. EINVERSTANDEN
NAVIGATION
WEB
3. November 2010 | 21:59 Uhr

Lemminger & Lemminger auf Betriebsausflug in Köln

Nachdem der letzte Betriebsausflug in den österreichischen Bergen schon ein paar Jahre zurück liegt, haben wir beschlossen, in diesem Jahr mal wieder einen Betriebsausflug zu machen. Dem ersten Lemminger & Lemminger (der letzte fand noch unter Hauk und Lemminger statt) Betriebsausflug stand somit nichts mehr im Wege. Nachdem bisher alle vorangegangenen Betriebsausflüge von meinem Vater Günter Lemminger organisiert wurden, haben wir dieses Mal die komplette Organisation unserem Mitarbeiter-Team überlassen. Von der Entscheidung wohin es gehen soll, mit welchem Transportmittel, bis zur Unterkunft, vom Programm usw., haben wir uns rausgehalten. Sehr schnell legten die Mitarbeiter sich auf eine Städtereise fest und einigten sich dabei einstimmig auf Berlin. Doch wie sich kurze Zeit später herausstellen sollte, war durch ein kleines Handicap (Flugangst) ein gemeinsamer Hin- und Rückflug unmöglich. Ein Ausweichen auf den Zug wäre auch sehr unpraktisch gewesen. So fiel die Wahl auf die zweite Alternative Köln.

Der Ort stand also fest und als dann auch der Termin (08.10.-10.10.) fest stand konnten unsere Mitarbeiter an die Organisation gehen. Wir, die Chefs, hatten somit am 08.10. um 8:00 Uhr früh, als wir im Bahnhof Achern in den Zug stiegen, noch keine Ahnung, was uns in Köln erwartet. Mit dem ICE ging es dann in knapp 3 Stunden nach Köln und so eine Zugfahrt die ist lustig:

     

Kaum in Köln angekommen, ging es mit dem Taxi in unser Hotel. Dort haben wir unsere Koffer deponiert und sind dann Richtung Dom marschiert. Von diesem zentralen Platz ging es weiter mit dem Bus auf eine Stadtrundfahrt:

  

Bei der Hinfahrt im Zug, haben wir übrigens einen Plan für die kommenden Tage erhalten. Wie sich allerdings später herausstellen sollte, hatten wir auch eine Menge Spass, ohne uns strickt an den Ablauf zu halten. Manchmal lässt sich eben nicht alles planen … einen Einkaufsbummel mit 500,00 Euro Taschengeld für jeden, mussten wir allerdings ablehnen. Der guten Stimmung tat dies keinen Abbruch, was teilweise sicherlich auch auf die Flasche(n) Sekt im Zug zurück zu führen war.

Nach der Stadtrundfahrt sind wir auf der Suche nach einer netten Nachmittagsbleibe schnell fündig geworden. Zwar war das Wetter am Freitag ohne Sonnenschein ziemlich kalt, was uns aber nicht davon abhielt, einen Platz im Freien zu wählen, wie man auf den folgenden Photos erkennen kann:

   

Nach dem gemütlichen Zusammensitzen waren wir alle auf den ersten Abend gespannt. Auf dem Plan stand ein Besuch auf einem Partyschiff. Das Motto „70er / 80er“-Party klang sehr viel versprechend. Pünktlich um 20:00 Uhr hat das Schiff dann auch abgelegt und mit geschätzten 1.000 Gästen haben wir einen feuchtfröhlichen Abend verbracht. Um ca. 23:00 Uhr sind wir dann wieder „gestrandet“ und haben uns auf den Weg in die Altstadt begeben, wo wir anschliessend die Kölner Nacht bis in den frühen Morgen genossen. 

Am zweiten Tag stand dann Düsseldorf auf dem Programm. Geplant war eigentlich eine schöne Fahrt mit dem Schiff. Leider mussten wir feststellen, dass zwischen Köln und Düsseldorf keine Schiffe mehr verkehren. So blieb uns nichts anderes übrig, als den Zug zu nehmen. So sind wir im total überfüllten Zug nach Düsseldorf gefahren und nach einem langen Fussmarsch auf dem Markt in der Altstadt hängen geblieben. Dass hier dann statt Alt, Kölsch bestellt wurde, war nicht der einzige Fauxpas an diesem Tag. So haben wir auf der Rückfahrt von Düsseldorf nach Kön erfahren, dass wir unsere Fahrkarten von der Hinfahrt gar nicht entwertet haben und somit schwarz gefahren sind. Hätte so ca. 400,00 Euro gekostet, aber wir wurden ja nicht erwischt.

       

Von da aus ging es dann weiter zur wunderschönen Rheinpromenade. Bei herrlichem Wetter haben wir uns dort mehr als drei Stunden verweilt und genossen die Sonnenstrahlen.

 
   

Nach dieser sonnigen „Auszeit“ haben wir uns wieder auf den Rückweg nach Köln gemacht. Dort haben wir dann im Brauhaus das Abendessen zu uns genommen, um dann gestärkt, auch die zweite Nacht in der schönen Altstadt von Köln zu verbringen. Ruckzuck waren somit die zwei Tage in Köln vorbei und wir sind nach einer ruhigen Zugfahrt wieder alle heil im heimischen Achern angekommen. Ich von meiner Seite kann nur sagen, dass ich den Betriebsausflug sehr schön fand und ich jede Menge Spass dabei hatte. Sicherlich ist es nicht nur mir so ergangen, sondern dem ganzen Lemminger & Lemminger-Team. Auch will ich mich an dieser Stelle nochmals ganz herzlich für die tolle Organisation bei unseren Mitarbeitern bedanken.







Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × 1 =